Sie sind hier: Home » Beispiel: Erkenntnisse durch systemisches Denken

Beispiel: Erkenntnisse durch systemisches Denken

  • Die beste Sicherung der Zukunft ist nicht: das Schützen der Gegenwart, sondern: das Offensein für Alternativen.
  • Jede neu eingeführte Sicherheitsmaßnahme reduziert das alte Risiko und erzeugt ein neues Risiko, weil sich das Verhalten der Menschen ändert. Die Summe aller Risiken bleibt immer gleich (Risikohomöostase).
  • Die Sicherheit (einer Person oder einer Firma) ist weniger bedroht durch ein Ereignis (wie z.B. Untat, Unfall, Unglück), sondern vielmehr durch Zustände (wie z.B. Unachtsamkeit, Unwissenheit, Unvermögen, Untugenden, Unsinn).
  • Schäden werden nie durch einen einzigen Fehler verursacht. Sie entstehen immer durch ein Zusammenwirken von mehreren Unzulänglichkeiten,
  • die, jede für sich allein, harmlos sind,
  • die u.U. jahrelang vorhanden sind,
  • die zunächst nichts miteinander zu tun haben,
  • die meist durch eine Kleinigkeit miteinander verknüpft werden,
  • wobei die Verknüpfung nicht vorhergesehen wird,
  • wobei immer menschliches Versagen bzw. Fehlverhalten mit beteiligt ist.
  • Erfolge werden nie durch eine einzige Entscheidung verursacht. Sie entstehen immer durch ein Zusammenwirken von mehreren Bedingungen,
  • die, jede für sich allein, bedeutungslos sind,
  • die u.U. jahrelang vorhanden sind,
  • die zunächst nichts miteinander zu tun haben,
  • die meist durch eine Kleinigkeit miteinander verknüpft werden,
  • wobei die Verknüpfung meist nicht vorhergesehen wird,
  • wobei immer menschliches Zutun beteiligt ist.
  • Zeit ist das, was mich zwingt, das Wesentliche vom Unwesentlichen zu unterscheiden.