Sie sind hier: Home » Dienstleistungen

Dienstleistungen

Art der Dienstleistungen:

  • Vorträge
  • Beratung für Strategie- und Bewusstseinsentwicklung
  • Moderation von Diskussionsrunden
  • Seminare, Workshops und Selbsterfahrungsübungen
  • Studien, Reports

Zielgruppen:

  • erste und zweite Führungsebene

Inhalte:

Nachdenken

  • über die bisherige Denkstruktur (wie z.B. analytische, logische, konvergente, lineare, rationale, westliche) und die jeweiligen Vor- und Nachteile, Grenzen und Nichteignung
  • über Wandel und Trends in Risikopolitik, Sicherheitsphilosophie, Sicherheits- und Risikobewusstsein
  • Risikomanagement, Krisenmanagement
  • Chancenmanagement, Innovationspotential, Erfolgsorientierung

Mitdenken

  • Bewerten und Entwickeln von Strategien
  • Hinterfragen von Werten, Dogmen, Paradigmen, Tabus, Sakrosanktem, Blinden Flecken
  • Coachen bei Persönlichkeitsentwicklung
  • Supervidieren

Querdenken

  • Ver-stehen (= Standpunkt ändern) durch Wechsel der Perspektive,  statt auf  Standpunkt beharren
  • Distanz schaffen zum Alltag,  statt Gewohnheit schützen
  • Lateral denken,  statt mit strenger Zielorientierung den Horizont einengen
  • Kontrafaktisch denken,  statt Schulweisheit pflegen
  • Paradox intervenieren,  statt logische Konsequenz ziehen

Vordenken

  • Suchen und Erkennen
    •  der wesentlichen Langzeittrends
    •  von Frühwarnsignalen für neuartige Risiken und Katastrophen
    •  von neuartigen Chancen und Anastrophen (= Wendungen zum Besseren)
  • Entwickeln von alternativen Zukunftsszenarien
  • „Undenkbares“ denken, d.h.
    •  sich etwas Unwahrscheinliches aber dennoch Mögliches vorstellen  (z.B. Worst Case Scenarios, Ultimate Best Case Scenarios)
    •  sich nicht von Tabus beeindrucken lassen
    •  „Was würde der Kunde wollen, wenn er wüsste, was er bräuchte?“
    •  den eigenen Lebenstraum formulieren
  • Inspiration zulassen

Neu denken

  • Standpunkt, Blickrichtung, Perspektive wechseln
  • die Möglichkeit akzeptieren, dass das alte Denken bzw. die bislang verwendete Denkart nicht optimal ist; siehe Sokrates: „Ich weiß, dass ich nichts weiß.“
  • die „Illusion vom Ende der Geschichte“ aufgeben
  • sich mit einer bislang nicht verwendeten Denkart vertraut machen, einschließlich deren Stärken und Schwächen, Grenzen und Nichteignung
  • staunen
  • ggf.: nicht denken, d.h. das alte Denken beenden, indem man etwas völlig anderes tut, wie z.B. sich künstlerisch betätigen, wandern, kochen, „eine Nacht darüber schlafen“, etc.

Systemisch Denken

  • zunächst die o.g. Schritte gehen: Nachdenken, Mitdenken, Querdenken, Vordenken, Neu denken
  • Distanz herstellen, den Überblick gewinnen,
  • die Zusammenhänge und das Wesentliche erkennen,
  • die Sinnfragen beantworten,
  • die Harmonie zwischen Denken, Wollen und Handeln (bzw. zwischen Geist, Seele und Körper) erleben.

 Preise:

  • nach Vereinbarung