Sie sind hier: Home » Über uns

Über uns

Das Zentrum für Systemisches Denken und das damit verbundene Netzwerk werden geleitet von:

Dr. Rudolf Kreutzerrrrrrrrrrrrrr Risiko- und Chancenforscher,
Spezialist für Bewusstseinsentwicklungggggggggg

Derzeit wirken im Netzwerk folgende Personen mit:

Ahmed Abdel-Karim Jurist
Gerd Bakeberg Ehrenkreisbrandmeister und Bürgermeister
Andreas Bernhofer Controller
Dr. Volker von Bremen Ethnologe
Phung-Thoi Chau Diplomingenieur und interkultureller Lebensberater
Margit Dürr Sport-, Gymnastik- und Qi Gong Lehrerin
Hermann Feuerlein Service- und Sicherheitsberater
Peter Hohl Aphoristiker
Heiner Keller Steuerberater und Wirtschaftsprüfer
Rupert Kyrein Bauunternehmer und Systemtherapeut
Prof. Dr. Walter Müller Erziehungswissenschaftler
Tatjana Naaf von Sass freischaffende Malerin
Reinhard Noske Sicherheitsberater und -planer
Maria Reuther Försterin
Klaus-Dieter Schäfferling Mathematiker
Prof. Dr. Daniel Scheidegger Mediziner
Yared Tesfaye Politologe
Leo Volleth Seelsorger
Dr. Astrid Zwick Nachhaltigkeitsmanagerin

 

Bei der Entwicklung unseres Systemischen Denkens haben uns folgende Personengruppen bewusst oder unbewusst geholfen:

  • alle Menschen, die unser Leben geprägt haben, wie z.B. Eltern, Geschwister, Freundinnen und Freunde, Lehrer, Vorbilder und auch Feindbilder,
  • alle unsere Kunden, die unsere Erfahrungen im bisherigen Berufsleben bereichert haben. Dazu zählen nicht nur namhafte Unternehmen, wie Großbanken, Automobilhersteller, Luftfahrtgesellschaften, Stromerzeuger, sondern auch kleine und mittlere Unternehmen, sowie Selbständige, Organisationen, Behörden, Ministerien u.v.a.m.,
  • eine Vielzahl von Menschen, die uns bereitwillig Einblicke in die Geschichte ihres Misserfolgs oder Scheiterns gegeben haben, wie unfreiwillige Arbeitslose, Kranke, Unfall- oder Katastrophenopfer  u.v.a.m.,
  • Erfolgreiche, wie z.B. Sieger, Preisträger, Sonntagskinder, Sonntagsalte, u.v.a.m.,
  • alle Kollegen und Kolleginnen, die uns unterstützt oder gebremst haben,
  • und nicht zuletzt sind wir unseren Familienangehörigen für ihre Unterstützung zu Dank verpflichtet;  stellvertretend für alle ist die kritische, kreative und geduldige Mitarbeit von Ortrud, Jana-Maria, Ulrich und Bernhard Kreutzer zu nennen.

Es ist uns bewusst, dass das systemische Denken in Zukunft nicht die Ultima Ratio ist und dass es einer steten Weiterentwicklung bedarf. Wir wollen deshalb diejenige Fähigkeit entwickeln, die zukünftig im Anschluss an das systemische Denken gebraucht werden wird, wie möglicherweise ein alltagstaugliches „Denken über das Denken“ oder ein „Meta-Denken“.

Unser Ziel ist die Entwicklung eines Denkens, das alle Menschen befähigt, eine Welt ohne Grenzen, Kriege, Hunger, Armut, Folter und Unterdrückung zu schaffen.